Beispiele

frühkindlicher Reflexe

Asymmetrischer Tonischer Nackenreflex

(Fechterstellung)

Jeder frühkindliche Reflex hat seine sinnvolle Aufgabe für die kindliche Entwicklung. Zum Teil "arbeitet" er schon vorgeburtlich im Mutterleib. Er hilft bei der Geburt und in der weiteren Entwicklung im Säuglingsalter. So wie er zu Beginn unseres Lebens spezielle Bereiche fördert, kann er im Verlauf, wenn er nicht ausreichend integriert ist, in bestimmten Bereichen "ÄRGER" machen.

Hierfür möchte ich Ihnen einige Beispiele verschiedener frühkindlicher Reflexe geben. Dies soll Ihnen ermöglichen, ein besseres Verständnis für den Ansatz der neuromotorischen Entwicklungsförderung zu bekommen. 

Mororeflex

 

Wird der Moro ausgelöst, erfolgt sofort eine Erregung, die zum Anstieg der Atemfrequenz führt, den Herzschlag beschleunigt, den Blutdruck steigen lässt, zu einer Rötung der Haut und zu eventuellen Wutausbrüchen oder Tränen führt. 

Dabei wird Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Werden diese Stresshormone vermehrt ausgelöst, kann die Immunabwehr geschwächt werden und es können häufige Infekte und Hautprobleme auftreten.

 

 

Entstehung: 9.-12. Schwangerschaftsmonat

Hemmung:    2.-4. Lebensmonat

 

Die Reflexreaktion wird ausgelöst durch drohenden Verlust des Gleichgewichts, durch laute Geräusche, durch plötzliche Sichtveränderung, durch Berührung oder Schmerz, jedoch auch durch unerwartete Reize jeglicher Art.

Bild aus Buch

von Sally Goodard Blyte, Greifen und BeGreifen

ATNR-Asymmetrischer Tonischer Nackenreflex 

                                      Bild aus Buch

von Sally Goodard Blyte, Greifen und BeGreifen

 

Entstehung: 18. Schwangerschaftswoche
Hemmung:    ca. im 6. Lebensmonat im Wachzustand, 

                    im Schlaf bis zum 3. Lebensjahr möglich.

 

 

Der Reflex wird über die Kopfdrehung zur Seite ausgelöst, dabei strecken sich Arm und Bein der Gesichtsseite und die Gliedmaßen der Hinterhauptseite beugen sich.

 

Durch die Verbindung von Kopf-, Augen- und Armbewegung bildet der ATNR/Fechterstellung die Grundlage für ein erstes Training der Zusammenarbeit von Auge und Hand und damit eine fundamentale Voraussetzung für alles spätere Lernen in der Schule.

 

TLR Tonischer Labyrinth Reflex

TLR vorwärts:

      Entstehung: 20. Schwangerschaftswoche
      Hemmung:    3-4. Lebensmonat 

 

 

Die Streckung des Kopfes fördert die wichtige Entwicklung aus der Beugehaltung und leitet so die Aufrichtung gegen die Schwerkraft ein. Der TLR ermöglicht dem Baby erste Sinneswahrnehmungen für Gleichgewicht und Raum.

 

TLR rückwärts:

      Entstehung: ausgelöst bei der Geburt 
      Hemmung:    Schrittweiser Vorgang im Alter von 6 Wochen          bis zum Alter von 3 Jahren, bei gleichzeitiger Entwicklung          der Halte- und Stellreaktionen.

 

Bild aus Buch

von Sally Goodard Blyte, Greifen und BeGreifen

Home

 

Denise Senn   Preyenstr. 6  8623 Wetzikon   lerngrund@hotmail.com   079 717 92 46